WM 2014 18.06.2014

Kroatien: Heute muss ein Sieg her!

Genau um Mitternacht trifft Kroatiens Fußballnationalteam in seinem zweiten WM-Spiel auf Kamerun.

Im Unterschied zum ersten Spiel gegen Brasilien (1:3), geht Kroatien heute als klarer Favorit ins Spiel. Der kroatische Teamchef Niko Kovač kann heute im Dschungel von Manaus aus dem Vollen schöpfen: einerseits ist der zuletzt gesperrte Top-Star Mario Mandžukić wieder verfügbar, andererseits hat sich Playmaker Luka Modrić von seiner Fußverletzung gut erholt. Bei Kamerun hingegen wird der Top-Star Samuel Eto`o (Chelsea) wegen seiner Knieverletzung heute nicht spielen können.

„Wir sind hervorragend auf Kamerun eingestellt und fahren ohne Sorgen zum Spiel. Wir werden versuchen im Spiel die völlige Kontrolle zu übernehmen. Ich habe volles Vertrauen in meine Spieler“, sagt Kovač vor dem Duell mit Kamerun im Dschungel von Manaus. Auch wenn laut Kalkulationen Kroatien auch mit nur einem Punkt noch eine Chance hätte, in die K.O-Phase des Turniers zu kommen, zählt laut Experten in Wirklichkeit nur ein Sieg. Im Falle einer Punkteteilung müsste Kroatien nämlich Mexiko mit mehr als zwei Toren Unterschied besiegen, was eher als unrealistisch scheint.

Krieg mit Paparazzi

Die kroatischen Spieler selbst kommentierten das Spiel nicht und blieben ihrem Medienboykott treu. Dieser wurde ausgerufen nachdem kroatische Paparazzos Bilder der Spieler veröffentlichten, wie sie nackt vor dem Pool ihres Hotels stehen. Während Kovač als Trainer der einzige ist, der den Medien momentan aus der kroatischen Mannschaft zur Verfügung steht, werden die kroatischen Spieler – wenn überhaupt – nur noch bei offiziellen FIFA-Veranstaltungen mit Medienvertretern sprechen. 

KOSMO-Redaktion

Paparazzi-Fotos: Kroatische Spieler nackt im Pool

Kroatien: Sieger der Herzen

Fußbal-WM in Wien: "Wo schau ma Kroatien?"

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook