WIRTSCHAFT 27.03.2014

Kroatien: 66 Prozent der unter 30-Jährigen leben bei Eltern

© zVg.
In Kroatien sind immer mehr junge Erwachsene ökonomisch von ihren Eltern abhängig. Eine aktuelle Eurofund-Studie reiht Kroatien unter die letzten 6 Länder innerhalb der EU.


Dass die Südländer etwas länger im Hotel Mama bleiben, ist ein altes Klischee. Die aktuellen Zahlen aus Kroatien sind aber vielmehr ein Zeichen der wirtschaftlichen Krise, als der südlichen Mentalität. So zeigen aktuelle Studien des Eurofund, dass 66 Prozent der volljährigen Kroatinnen und Kroaten bis zum dreißigsten Lebensjahr noch in ihrem Elternhaus leben. Das sind rund 355.000 von insgesamt 538.000 Personen in der Altersgruppe unter dreißig. Kroatien ist damit, was die Selbstständigkeit der Jungen betrifft, auf Platz 22 innerhalb der Europäischen Union.

Noch eine höhere Zahl von jungen Erwachsenen, die ökonomisch von ihren Eltern abhängig sind, haben nur Slowenien, die Slowakei, Zypern, Italien und Malta. Bei einer ähnlichen Untersuchung aus dem Jahr 2007 waren es noch 62 Prozent der Jungen, die noch bei den Eltern wohnten. Im Durchschnitt der gesamten Europäischen Union stiegen die Zahlen in dieser Zeit von 44 auf 48 Prozent.

„Der Kampf gegen die Jugendarbeitslosigkeit sollte in der EU die oberste Priorität haben“, sagte Juan Menéndez-Valdéz, Direktor des Eurofund, der sich mit der wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung in der Europäischen Union beschäftigt.

KOSMO-Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren:

Kroatien: Wirtschaftskrise auf ihrem Höhepunkt

Eu vernachlässigt kroatische Sprache

Kroatien droht ein Ärztemangel

Kroatien größter Erdöllieferant in Bosnien-Herzegowina


LESEN SIE MEHR AUS DEM PANORAMA

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook