FILM 03.10.2014

Kraljevic Marko – die Legende lebt

© zVg.
Es gibt niemanden am Balkan, der noch nichts von dem furchtlosen serbischen Helden Kraljević Marko gehört hat. Diese überlebensgroße Sagengestalt hat jetzt der indische Regisseur S. Shridhar wiederbelebt, dessen Film „Kraljević Marko – ein fantastisches Abenteuer“ im Januar auf die Leinwände kommt.


Im Kosovo wird ein neuer Pascha eingesetzt. Jedes Mädchen, das heiraten möchte, muss in der Nacht vor der Hochzeit mit ihm schlafen; so klagt die junge Jelica, und der einzige, der die Bräute retten kann, ist der Königssohn Marko. Das ist die Story des neuesten Films, hinter dem das „Telic Studio“ des indischen Regisseurs und Drehbuchautors S. Shridhar steht: „Kraljević Marko – ein fantastisches Abenteuer“. Aber warum hat bisher niemand das filmische Potential des größten Helden der Balkanepen erkannt, und warum gelang das gerade jemandem von außerhalb? Und wie ist dieser indische Regisseur und Drehbuchautor überhaupt auf Serbien und seine Geschichte gestoßen?

„Alles hat mit einer BBC-Reportage über Serbien begonnen, die ich gerade in dem Moment gesehen habe, als ich darüber nachdachte, in einem der Länder der Region zu investieren. In dieser Sendung wurden die Serben als nettes und gastfreundliches Volk dargestellt, das leidlich Englisch spricht. Nach dem ersten Besuch in Serbien jedoch entschied ich mich, hier mein Büro zu eröffnen“, erklärt S. Shridhar.

Warum er sich gerade für die Geschichte des Kraljević Marko entschieden hat? „Der Kraljević Marko aus den epischen Volksliedern ist ein ungewöhnlicher starker Mann, fast wie Conan. Außerdem ist er von zahlreichen interessanten Gestalten umgeben, einem sprechenden Pferd, Feen und Ähnlichem. Dennoch wollte ich Marko nicht als gewöhnlichen Action-Helden darstellen, als serbischen Conan. In meinem Film ist er jung, sensibel, voller Achtung für seine Mutter und seine Freunde. Meine Idee war nicht, einen historischen Film zu machen, sondern einen fantastischen, der nur teilweise auf der Überlieferung beruht. Darum heißt der Film auch ‚Kraljević Marko – ein fantastisches Abenteuer‘“, betont der kreative indische Regisseur.

Indischer Regisseur, serbische Stars

Aufgrund der ungewöhnlichen mythologischen Gestalt des “serbischen Conan” war es nicht leicht, einen Schauspieler zu finden, der Kraljević Marko auf der großen Leinwand Leben einhauchen konnte. Nach einem dreimonatigen Casting wurde man fündig bei Mateja Popović, den wir aus dem Fernsehen in der Rolle des berühmten Literaturhistorikers Pavao Popović in Šotras Serie ,,Šešir profesora Koste Vujića” kennen. Dem 27-jährigen Schauspieler, der am liebsten Kindertheater spielt, gefielen Idee und Story so gut, dass er die Rolle unbedingt bekommen wollte.

Im Film spielen überwiegend hoffnungsvolle Nachwuchsschauspieler. In der Rolle der Mutter Jevrosima sieht man Marija Masal, die Verica wird von Dragana Mićalović gespielt (der jüngeren Schwester der berühmten Schauspielerin Sloboda Mićalović), die Jelica von Anka Gaćeša. In den weiteren Rollen finden sich Darsteller wie Nikola Slijepčević, Uroš Jakovljević oder Ivan Bekjarev. Interessant ist, dass im Film eine böse türkische Verführerin namens Arza vorkommt, die es in den Volksliedern nicht gibt und die Miljana Gavrilović spielt, die durch die Hauptrolle in der TV-Serie „Folk“ bekannt geworden ist. Shridhar betont, dass er mit den serbischen Schauspielern überaus zufrieden ist, und findet, dass viele von ihnen eine internationale Karriere machen könnten, wenn sie nur besser Englisch sprächen.

Aber auch eine andere wichtige Rolle des Films soll nicht außer Acht gelassen werden, nämlich die von Markos legendärem Pferd Šarac, einem gesprächigen Tier, das dem Wein sehr zugeneigt ist. Inzwischen weiß man, dass dieses ungewöhnliche Tier mithilfe verschiedener digitaler visueller Effekte zum Leben erweckt wird.

Die Dreharbeiten, die an zahlreichen Orten stattfanden, darunter auch in der archäologischen Fundstätte Viminatium und in Milošs Konak, sind bereits abgeschlossen und die Premiere in Belgrad ist für Januar angesetzt. Geplant ist, dass der Film auch in Mazedonien und Bulgarien sowie in Österreich und anderen Ländern mit serbischen Communitys gezeigt wird. Wenn der Film vom Publikum in Serbien und der Region gut angenommen wird, sind weitere Projekte geplant, einschließlich einer Fortsetzung von Markos fantastischen Abenteuern sowie auch ein Bollywood Remake, in dem indische Schauspieler spielen und singen werden.

Sandra Radovanović / KOSMO

HINTERGRUND:

Marko Kraljević, die LITERARISCHE FIGUR

Kraljević Marko ist ein Held der serbischen Volksepen, aus dem die Nationaldichter wie Vuk Karadžić den Mythos eines Mannes mit enormer Kraft und Mut geschaffen haben. Die Literatur beschreibt ihn als Beschützer der Serben vor den osmanischen Eroberern. Dieser Nationalheld taucht auch in Volksüberlieferungen und –liedern der Bulgaren, Mazedonier, Kroaten, Slowenen und Montenegriner auf. Aber auch in der albanischen und griechischen Dichtung gibt es einen Helden mit denselben Eigenschaften, der jedoch den Namen Acrites trägt.

Kraljević Marko, die HISTORISCHE PERSÖNLICHKEIT

Marko Mrnjavčević, der als Kraljević Marko bekannt wurde, wurde Mitte des 14. Jahrhunderts geboren. Sein Vater war Vukašin, der Herrscher von Prilep und einem Teil Mazedoniens, seine Mutter hieß Jevrosima. Vukašin und sein Bruder, der Despot Uglješa, kämpften gegen das osmanische Heer. In der Schlacht an der Marica 1371 starben sowohl Vukašin als auch sein Bruder und ihre Länder fielen unter osmanische Herrschaft. Marko konnte gegen die Übermacht der Türken nichts ausrichten und wurde osmanischer Vasall. Das bedeutete auch, dass er an den militärischen Operationen des feindlichen Heeres teilnehmen musste. Schnell erwies er sich als äußerst starker und fähiger Kämpfer und erhielt den Titel eines osmanischen Wesirs und damit eine hohe Stellung in der osmanischen Gesellschaft. Sein Schicksal war es, in der Schlacht von Rovine zu sterben, und zwar auf Seiten des osmanischen Heeres, das seinen Vater besiegt und dessen Länder besetzt hatte.

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook