HOCHWASSER 28.05.2014

Keine Maut für Hilfstransporte nach Südosteuropa

© zVg.
Auf Österreichs Autobahnen und Schnellstraßen wird keine Maut für Hilfstransporte in die Hochwassergebiete am Balkan eingehoben.


Humanitäre Hilfstransporte in die Hochwassergebiete in Südost-Europa werden bei der Fahrt durch Österreich von der Maut befreit. Diese Regelung gilt zunächst bis Ende Juni und soll einen kleinen Beitrag zur Unterstützung der Hochwasseropfer bilden. Das hat die ASFINAG (Autobahn- und Schnellstraßen-Finanzierungs-AG) in Abstimmung mit dem Verkehrs- und Finanzministerium beschlossen

"Menschliche Tragödien erfordern eine unbürokratische Hilfe", erklären die ASFINAG-Vorstände Alois Schedl und Klaus Schierhackl.

Die Mautbefreiung betrifft sämtliche Fahrzeugtypen - vom Pkw bis zum Lkw und Bus. Die Anträge für die Mautbefreiung müssen noch vor Antritt der Fahrt gestellt werden.
In Kroatien wurde eine solche Regelung für Hilfstransporte bereits vor mehreren Tagen erlassen.

KOSMO-Redaktion

Im Web:


www.asfinag.at
www.go-maut.at

Wir aktualisieren laufend die aktuellen Informationen über Hilfsaktionen und Spenden für die Hochwasseropfer. Bitte helfen Sie mit.

Mehr zum Thema:

Bundesheer-Konvoi unterwegs nach Bosnien

"Helfen ist unsere Pflicht"

Hilfsaktion für Bosnien und Serbien in Österreich

Nachbar in Not für Flutopfer am Balkan gestartet

Schweiz spendet 2,6 Millionen Euro

Balkanstars helfen mit Geld, Helikoptern und Transporten

Überwältigende Solidarität für Hochwasseropfer

Gefahr durch Seuchen und Minen nach Hochwasser

EU-Hilfe: Eine Milliarde Euro für Serbien

Hochwasser erreicht Kroatien: 15.000 Menschen evakuiert

Erste Hilfsaktion für Bosnien und Serbien

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook