WIRTSCHAFT 01.08.2014

Investitionen der Diaspora für Bosnien-Herzegowina

© zVg.
Beim morgen startenden Wirtschaftsform der Auslandsbosnier in Sarajevo sollen Potenziale für Investitionen und Entwicklungszusammenarbeit diskutiert werden.


Etwa zwei Millionen bosnischstämmige Menschen leben laut Schätzungen des bosnischen Ministeriums für Menschenrechte und Flüchtlinge außerhalb Bosnien-Herzegowinas. Das entspricht der Hälfte der gesamten Einwohnerzahl des Landes. Laut Angaben des Ministeriums fließen dank der bosnischen Migranten im Ausland jährlich etwa drei Milliarden KM (ca. 1,5 Milliarden Euro) in die Heimat, was etwa 13,4 Prozent des Bruttoinlandsprodukts entspricht.

Wie man die Zusammenarbeit mit bosnischstämmigen Unternehmern, aus dem Ausland verbessern kann, ist Thema des morgen in Sarajevo startenden Wirtschaftsforums der bosnischen Diaspora, BHdiaFor 2014. Die Veranstaltung findet bereits zum zweiten Mal statt und soll Potenziale für Investitionen und Entwicklungszusammenarbeit der Auslandsbosnier aufzeigen. Rund 150 Unternehmer aus Bosnien-Herzegowina, die im Ausland leben, werden an dem Forum teilnehmen. Laut der Organisatoren des Forums, sind die Auslandsbosnier am meisten an Investitionen in den Bereichen erneuerbare Energie, Tourismus, IT-Outsourcing und Landwirtschaft interessiert.

KOSMO-Redaktion

Bio-Lebensmittel aus Serbien und Bosnien auf EU-Märkten

Bosnien: China investiert in Autobahn

Bosnien-Herzegowina setzt auf Windkraft

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook