BALKAN 27.01.2014

In Arkans Safe wurde nichts gefunden

© zVg.
Die privaten Tresore des serbischen Kriegsverbrechers Željko Ražnatović Arkan wurden heute geöffnet. Die Safes waren leer.


Wie KOSMO berichtete war die Öffnung der Privatsafes von Željko Ražnatović Arkan vergangene Woche vom serbischen Gericht angeordnet worden (KOSMO-Bericht). Der serbische Staatsanwalt für Kriegsverbrechen Vladimir Vukcević hatte gehofft, dass in den Privatsafes des ehemaligen Kommandanten der serbischen Paramilitärs Beweise für Kriegsverbrechen in den Jugosalwienkriegen gefunden werden könnten. Laut serbsichen Medien waren die heute in der Belgrader Bank „Kommercijalna Banka“ geöffneten Safes jedoch leer.

Die serbischen Behörden prüfen derzeit das Material, das sie aus Den Haag über Željko Ražnatović Arkan bekommen haben. Anhand dessen soll entschieden werden, ob rechtliche Schritte gegen weitere Beteiligte an Kriegsverbrechen unternommen werden sollen.

KOSMO-Redaktion

Mehr zum Thema:

Serbien öffnet Arkans Tresore

Mehr BALKAN-NEWS

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook