BALKAN 16.09.2014

Hochwasser: Erstes Todesopfer in Serbien

© zVg.
Teile Kroatiens, Bosnien-Herzegowinas und Serbiens sind nach starken Regenfällen wieder überflutet. Gestern fiel eine Frau in Serbien den Fluten zum Opfer.


Nach dem verheerenden Hochwasser, das im Mai dieses Jahres Kroatien, Bosnien-Herzegowina und Serbien verwüstete, wird die Region wieder von einer neuen Flutkatastrophe heimgesucht. Die  kroatischen Orte Karlovac und Sisak sind bereits seit dem Wochenende vom Hochwasser betroffen. Laut Medienberichten mussten hier bereits 2.000 Menschen evakuiert werden. Mittlerweile sind auch Bosnien-Herzegowina und Serbien von den Überflutungen betroffen. Behörden hatten bereits am Sonntag vor der Flutwelle gewarnt, die über den Fluss Save von Kroatien auf Bosnien-Herzegowina und Serbien überschwappen könnte (siehe KOSMO-Bericht)

Auch in Ostserbien ist die Situation kritisch. Besonders betroffen sind laut Medienberichten derzeit die Gebiete rund um den Ort Kladovo. Hier fiel gestern eine ältere Frau den Wassermassen zum Opfer. Im serbischen Ort Tekija mussten 300 der 1.000 Einwohner evakuriert werden. Die Behörden sind mit Hubschraubern im Einsatz.

KOSMO-Redaktion

Flutwelle aus Kroatien bedroht auch Bosnien-Herzegowina

Jugendliche Hochwasseropfer zu Besuch in Wien

Bosnische Botschaft dankt Samariter-Helfern und Diaspora

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook