PANORAMA 14.05.2014

Hitler-Haus wird Integrationszenturm

© zVg.
Adlof Hilters Geburtshaus soll möglicherweise zu einem Integrationsbüro mit Sprachkursen für Migranten umgestaltet werden.


Das zweistöckige Haus in der oberösterreichsiche Kleinstadt Braunau am Inn trägt einen beträchtlichen historischen Ballast mit sich. In dem Haus wurde am 20. April 1889 Adolf Hitler geboren. Er lebte für drei Jahre in dem heute denkmalgeschützten Gebäude. Über das künftige Schicksal des Hauses könnte demnächst eine Entscheidung getroffen werden. Laut einem Bericht des Standard wurden am 7. Mai bei einem Treffen mit dem Hauseigentümer im Innenministerium die Weichen für eine neue Nutzung des Hauses gesetzt.

Das Haus befindet sich in Privatbesitz und ist seit den 1970er Jahren durch das österreichische Innenministerium und die Stadt Braunau genutzt worden. Nachdem vor zwei Jahren die Lebenshilfe Österreich aus dem Haus auszog, wurde viel über die weitere Nutzung diskutiert. Im vergangenen Jahr meldeten die oberösterreichische Volkshilfe und die Volkshochschule (VHS) ihr Mietinteresse an. Die Volkshilfe plant ein Integrationsbüro mit Sprachkursen für Migranten einzurichten. Auch die VHS möchte das Haus für Sprachkurse nutzen.

KOSMO-Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren:

Split: Streit um Supermarkt in historischem Gebäude

Rathaus von Sarajevo strahlt im alten Glanz

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook