POLITIK 05.06.2014

Haager Tribunal lässt Kordic frei

Der einst führende bosnisch-kroatische Politiker Dario Kordić (53), der vom UNO-Tribunal in Den Haag wegen Kriegsverbrechen in Bosnien zu 25 Jahren Haft verurteilt wurde, wird am Freitag in die Freiheit entlassen.

Kordić, der die letzten sechs Jahre in der Justizanstalt Karlau (Graz) in Haft war, hat nach dem Abbüßen von zwei Dritteln seiner Strafe eine Freilassung beantragt. Der einstige Vizepräsdient der damaligen selbstproklamierten kroatischen Gemeinschaft „Herceg-Bosna“ hatte sich 1997 dem UNO-Tribunal gestellt, nachdem er für die Kriegsvebrechen an Bosniaken im Lašvanska-Tal und im Dorf Ahmići im Jahr 1993 angeklagt wurde. 2006 wurde er für diese Kriegsvebrechen rechtskräftig zu 25 Jahren Haft verurteilt.

Empfang in Zagreb

Am Zagreber Flughafen wird derzeit ein Empfang für Kordić vorbereitet, während in den kroatisch bewohnten Gebieten Bosnien-Herzegowinas immer mehr Transparente mit seinen Namen angebracht werden. „Wir warten auf Dich, Dario! Du Held von Herceg-Bosna“, steht auf einem riesigen Transparent im kroatischen Teil der herzegowinischen Stadt Mostar. 

Die kroatische Gemeinschaft „Herceg-Bosna“ war während des Bosnien-Krieges zuerst eine selbstproklamierte Gemeinschaft und später eine kroatische Republik auf dem Staatsgebiet von Bosnien-Herzegowina. Dario Kordić war Vizepräsident der „HR Herceg Bosna“ und eine der führenden Persönlichkeiten der kroatischen Partei HDZ in Bosnien-Herzegowina.

KOSMO-Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren:
Kroatien/Serbien: Verhandlung zu Genozid-Klagen beginnt
Mladić ohne Zähne vor Gericht
18. Jahrestag von Srebrenica

Mehr aus der POLITIK

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook