MIRNO MORE 22.09.2014

Friedensflotte mirno more feierte 20. Jahrestag

© Amelie Chapalain / mirno more
Mit 106 Schiffen und 950 Teilnehmern wurde das Projekt mirno more (ruhiges Meer) im September zum zwanzigsten Mal abgehalten. Ziel war es, Kindern Toleranz und friedliche Konfliktlösungen beizubringen.


"Vorurteile über Bord werfen und Toleranz lernen", ist das Motto des in seiner Größe weltweit einzigartigen Projekts Friedensflotte mirno more, das heuer sein 20. Jubiläumsjahr feierte. Vom 13. bis 20. September war die Friedensflotte mit 106 Schiffen und 950 zumeist sozial benachteiligten Kindern aus 18 Nationen wieder zu Gast in Dalmatien.

Anlässlich der Jubiläumsflotte wurde auf Initiative eines lokalen Künstlers von Kindern der Friedensflotte ein 2 Meter langes mirno more-Holzsegelschiff gebaut und zu Wasser gelassen. Idee der Aktion war es, Kinder des Gastgeberlandes Kroatien ein Schiff für alle mirno more-Kinder der freundschaftlichen Länder Bosnien, Serbien und Slowenien bauen zu lassen.

Die Schiffstaufe wurde dann mit dem abendlichen Friedensfest gefeiert, wie auch mit dem Flottenhöhepunkt der gemeinsamen Segelfahrt aller 106 Schiffe, wo am Ende alle TeilnehmerInnen 1.000 Luftballons mit persönlichen Wunschkärtchen in den Himmel steigen ließen.

Die teilnehmenden Kinder und Jugendlichen kommen aus Kinderheimen und -dörfern, Sozialwohngemeinschaften, Therapieeinrichtungen, sowie aus diversen Schulen. Unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren 60 Prozent Österreicher. Rund 40 Prozent stammten aus 18 weiteren Nationen. Ziel des Projekts ist es, Toleranz und Freundschaft quer über ethnische und soziale Grenzen zu schließen und Friedliche Konfliktlösung zu trainieren.

KOSMO-Redaktion

Junge Menschen für den Frieden

Balkanstudenten in Wien: "Österreich ist ein tolles Land!"

Marathonlauf für den Frieden

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook