SERBIEN 05.05.2015

Fanatiker bringen Kindern Schießen bei

© zVg.
Vor einigen Tagen wurde in Serbien erneut ein Aufruf der nicht anerkannten Wahren Serbisch-Orthodoxen Kirche (SIPC) zur Rekrutierung von Jugendlichen in ein umstrittenes Jugendlager veröffentlicht. Das Innenministerium erwägt ein Verbot.


Die Wahre Serbisch-Orthodoxe Kirche (Srpska iskonski pravoslavna crkva - SIPC) ist eine nicht anerkannte und in Serbien als fundamentalistisch bezeichnete religiöse Bewegung. Die Bewegung ist seit 1995 in Serbien aktiv, ihr Programm sind antiökumenische Aktivitäten gegen andere christliche Kirchen. Die SIPC organisierte letztes Jahr ein zehntägiges Jugendlager auf dem Berg Kučaj in Serbien, in dem sieben- bis 17-jährige Kinder Tarnuniformen trugen und aus sog. Airsoft-Gewehren schossen. Das Jugendlager wurde bereits letztes Jahr von der serbischen Öffentlichkeit und Religionsexperten verurteilt, wurde aber noch nicht verboten.

Nun haben die sog. Zeloten (Ziloti) einen erneuten Anruf an serbische Kinder für die Teilnahme am diesjährigen Jugendlager gestartet. Der serbische Innenminister Nebojša Stefanović teilte mit, das Jugendlager werde heuer nur verboten, wenn die serbische Staatsanwaltschaft eine entsprechende Verfügung dazu erteilt. "Die Polizei hat bereits alles in Bezug auf das Zeloten-Lager gemacht und ihr Material der Staatsanwaltschaft übergeben", wird Stefanović von serbischen Medien zitiert. "Sollte es sich bei dem Jugendlager um eine Straftat handeln, werden wir es auch verbieten".

KOSMO-Redaktion

"Extremismus betrifft Österreich und Balkan"

Mutter des Zvornik-Attentäters: "Mein Sohn wurde verführt"

Austro-Serbe ist IS-Geisel

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook