INTEGRATION 30.04.2015

Fackelzug gegen Rassismus in Wien

© SJ Wien
Unter dem Motto „Kein Platz für Rassismus!“ veranstaltet die SJ Wien heute Abend einen Fackelzug durch Wiens Innenstadt.


Der traditionelle Fackelzug der Sozialistischen Jugend Wien steht dieses Jahr unter dem Motto "Kein Platz für Rassismus!". Die SJ Wien will mit der diesjährigen Großdemo zeigen, dass Rassismus in Wien unerwünscht ist.

"Rassismus ist leider für viele Menschen in Wien immer noch Alltag. Das wird aber kaum angesprochen. Stattdessen wird viel über angebliche Integrationsunwilligkeit diskutiert", ärgert sich Marina Hanke, Vorsitzende der Sozialistischen Jugend Wien. Integrationsunwilligkeit sei ein Scheinargument, das genutzt wird, um falsche Schuldzuschreibungen zu verbreiten und Menschen weiter vom gesellschaftlichen Leben auszuschließen.

Gegen Menschenfeindlichkeit


"Es braucht dringend ein Umdenken", erklärt Marina Hanke abschließend. "Deshalb haben wir unsere "Kein Platz für Rassismus!"-Kampagne gestartet und laden alle antirassistischen Wienerinnen und Wiener ein, mit uns am Fackelzug gegen Rassismus und Menschenfeindlichkeit zu demonstrieren!"

Start ist heute Abend (30. April) um 20.00 Uhr vor der Wiener Staatsoper. Im Anschluss findet eine große Open Air Party mit Mono und Nikitaman am Rathausplatz statt.

KOSMO-Redaktion

Ausländerfeindliche Briefe: „Rettet Ottakring“


25 Prozent mehr Rechtsextreme angezeigt

Jeder 5. Beschäftigte hat Migrationshintergrund

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook