ONLINE 27.03.2015

Facebook verlangt Ausweise von kroatischen Usern

© zVg.
Zahlreiche Facebook-Nutzer in Kroatien erhielten dieser Tage die Mitteilung, dass ihre Profile bis auf Weiteres „eingefroren“ seien, weil sie angeblich eine falsche Identität benutzt haben.


Facebook verlangte von ihnen, sich mit der Fotokopie eines persönlichen Ausweisdokuments zu identifizieren. Sollten sie ein solches Dokument nicht vorweisen, wird ihnen mit der Löschung des Profils gedroht. Die Tageszeitung Večernji list berichtete über aufgebrachte Facebook-Nutzer, deren Profile nach der Weigerung, ihre Ausweispapiere zu übermitteln, tatsächlich deaktiviert worden waren.

Facebook, das von seinen Nutzern seit jeher verlangte, ihren richtigen Namen zu verwenden bleibt weiterhin hart. Viele Nutzer bevorzugen jedoch Spitznamen oder Küntlernamen für ihre Profile. Alleine im Jahr 2012 soll das Netzwerk 80 Millionen Profile aus diesem Grund deaktiviert haben.

KOSMO-Redaktion

Serbischer Busfahrer wurde Internet-Star

Kroatien: Zweiter Platz im Wi-Fi-Rennen

Antisemitische Angriffe gegen bosnischen Rapper

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook