VERKEHR 09.07.2014

FPÖ will Ausländer Pkw-Maut

Ganz nach deutschem Vorbild, fordert FPÖ-Verkehrssprecher Gerhard Deimek auch für Österreich eine Ausländer-Pkw-Maut.


Die vom deutschen CSU Politiker geplante Ausländer-Pkw-Maut kommt weder bei der deutschen noch österreichischen Regierung gut an. Auch EU-Kommission und Europaparlament zeigen sich kritisch gegenüber den deutschen Mautplänen.

Ganz anders sieht es lediglich die FPÖ, die in Person ihres Verkehrsprechers Deimek eine Umsetzung des Mautes befürwortet und somit Ausländer auch auf österreichischen Straßen extra zur Kasse bitten will.
In Deutschland soll die geplante Pkw-Maut nicht nur für Autobahnen, sondern alle Straßen gelten und die Preise für Vignetten werden je nach Ökoklasse und Hubraum des Wagens bestimmt werden. Die Freiheitlichen wollen eine solche Umstellung auch für Österreich beantragen.

Infrastrukturministerin Doris Bures (SPÖ) droht hingegen mit einer Klage gegen die deutsche Pkw-Maut wegen EU-Rechtswidrigkeit. Bundeskanzler Werner Faymann versichert: „Die Regierung steht voll hinter Ministerin Bures."


KOSMO-Redaktion


FPÖ Jugend wirbt gegen Gleichberechtigung

Schlappe für die Rechten: EU-Fraktion gescheitert

Skandal: FPÖ-Politiker wettert gegen Schwarzafrikaner und Homosexuelle

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook