PANORAMA 23.03.2015

FBI spionierte Nikola Tesla aus

© zVg.
Der Dokumentarfilmer Joseph Sikorski ist überzeugt, dass das FBI hinter Nikola Tesla her war.


Vor mehr als einem Jahrhundert träumte der geniale Erfinder Nikola Telsa von der drahtlosen Stromübertragung, die für alle Menschen kostenlos sein sollte. In seinem Labor in Long Island, New York, forschte er, um seine Vision Wirklichkeit werden zu lassen. Doch damals wurden seine Forschungen auch als Bedrohung gesehen.

Der Filmemacher Joseph Sikorski beschäftigt sich in seiner neuen Dokumentation mit der Arbeit von Nikola Tesla in New York. Sein Interesse gilt besonders dem Wardenclyffe Tower, einem experimentellen Funkturm, den Tesla 1901 an der Küste von Long Island errichtete. Der 57-Meter hohe Turm wurde damals von der US-Regierung als potenzielle Gefahr gesehen.

Regisseur will Wahrheit enthüllen

„Es ist Zeit, dass die Wahrheit darüber enthüllt wird“, sagte Sikorski, der überzeugt ist, dass die US-Regierung versuchte im Geheimen gegen Tesla vorzugehen. „Tesla wurde vom FBI ausspioniert. Sie durchsuchten sogar nach seinem Tod das Hotelzimmer, in dem er in New York lebte“, ist der Filmemacher überzeugt. Er sammelte über 200 Dokumente, die Licht in das Leben des genialen Erfinders bringen sollen.

KOSMO-Redaktion

Mufti behauptet, dass Nikola Tesla Moslem war

Kroatien ruft Nikola-Tesla-Tag aus

Nikola Tesla – zwischen Genie und Wahnsinn

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook