PANORAMA 30.05.2014

Ex-jugoslawische Staaten erben 25 Millionen Euro

© zVg.
Ein Pariser Gericht beschloss die Auszahlung von 24,44 Millionen Euro aus einem Konto des ehemaligen Jugoslawien an die Nachfolgestaaten.


Die Nachfolgestaaten des ehemaligen Jugoslawien bekommen 24,44 Millionen Euro aus dem Nachlass des früheren gemeinsamen Staates. Das Geld stammt aus einem Fonds der einstigen Nationalbank der Sozialistischen Föderativen Republik Jugoslawien und war seit 1996 in einer französischen Bank eingefroren gewesen. Das rechtskräftige Urteil über die Auszahlung der Geldreserven Jugoslawiens wurde diesen Monat in Handelsgericht in Paris getroffen. 

Das Geld wird auf Grundlage von Verträgen zwischen den Nachfolgestaaten Jugoslawiens aus dem Jahr 2001 aufgeteilt. Uneinigkeit herrscht weiterhin über Devisenkonten des ehemaligen Jugoslawiens, die für Investitionen im Ausland bestimmt waren. Deren Wert wird auf etwa 645 Millionen Euro geschätzt.

KOSMO-Redaktion

Kranzniederlegungen an Titos Todestaag

Bosnien-Herzegowina fordert einen Teil des Tito-Schatzes

Mysteriöse Tito-Statue in Skopje aufgetaucht

LESEN SIE MEHR AUS DEM PANORAMA

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook