COMMUNITY 27.01.2014

Erfolgreiche serbische Ballnacht

© KOSMO / Radule Božinović
Der traditionelle Svetosavski Bal (Heiliger Sava Ball) wurde vergangenes Wochenende zum 17. Mal erfolgreich im Parkhotel Schönbrunn abgehalten. Die Organisatoren der Österreichisch Serbischen Gesellschaft (ÖSG) freuten sich über eine festliche und fröhliche Ballnacht.


Der Ballabend wurde mit der Hymne des Heiligen Sava eröffnet, die gemeinsam von dem Ballorchester Zorule, den Veranstaltern und den 600 Ballgästen eingestimmt wurde.
Petar Pantić, Gesandter des Patriarchen Irinej, segnete die Anwesenden und der Gastgeber des Balls, Marko Stijaković entzündete die festliche Kerze. Für den nötigen Glanz neben dem protokollarischen Teil sorgten die Auftritte der Solisten Luka Gudelj und Natalija Marija Havralenko mit Klavierbegleitung von Jovana Misaljević. Die Mitglieder des Serbischen Kulturvereins Karadjordje aus Wien eröffneten ihren Auftritt mit dem serbischen Tanz Bojarka. Danach wurde die Tanzfläche von den weißen Ballkleidern und schwarzen Fracks der Deütantinnen und Debütanten erfüllt, die zu den Klängen von Johann Strauss´ Serbischer Quadrille den ersten Tanz des Abends darbrachten.

Illustres Publikum


Marko Stijaković, der Botschafter der Republik Serbien Pero Janković und die Botschafterin Bosnien-Herzegowinas, Tanja Milašinović Martinović erklärten die Tanzfläche schließlich für eröffnet. Neben dem Ballorchester unterhielten auch die Band „The Frajle“ und die Sängerin Goca Tržan. Auch der Wiener Alexander Dimmi trat mit der Tanzgruppe „Star Dance“ aus Serbien auf. Für das jünger Publikum wurde ein eigener Ballsaal zur Verfügung gestellt.

Zu den Anwesenden gehörten Mitglieder des Diplomatischen Corps so wie der Abgesandte des serbischen Präsidenten Radoslav Pavlović. Aus der österreichischen Politik waren die Grünen-Abgeordnete Alev Korun und der FPÖ-Politiker und Wiener Landtagsabgeordnete Johann Gudenus anwesend. Auch KOSMO-Herausgeber Dejan Sudar war unter den Ballgästen. Die über 100 österreichisch-serbischen Studentinnen und Studenten kamen in Begleitung von Freunden und Kollegen aus anderen Ländern, was dem Ball einen multikulturellen Charakter verlieh.

„Die Freundschaft war das Motto des diesjährigen Balls. In einem Jahr, in dem sich der Ausbruch des Ersten Weltkriegs zum hundertsten Mal nähert und die EU-Beitrittsverhandlungen mit Serbien beginnen, wünschen wir uns, die Konflikte hinter uns zu lassen“, sagte Marko Stijaković, der sich bei seinem Medienpartner KOSMO bedankte.

KOSMO-Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren:
67. Kroatischer Ball in Wien
Serbische Ballnacht mitten in Wien

Mehr aus der COMMUNITY

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook