POLITIK 29.10.2014

EU zieht Sanktionen von Milosevic-Familie zurück

© zVg.
Wie die russische Nachrichtenagentur RIA Novosti gestern meldete, zieht die EU ihre Sanktionen gegen den verstorbenen ehemaligen serbischen Präsidenten Slobodan Milošević und seine Familie zurück.


Die Quelle dieser Information ist laut der Nachrichtenagentur ein Diplomat, der namentlich nicht genannt werden möchte. „Die Sanktionen gegenüber Milošević und mit ihm in Verbindung stehenden Personen wurden bereits zurückgezogen. Sie sind nicht mehr aktuell im Zusammenhang mit den heutigen Beziehungen zwischen der EU und Serbien“, wird der Diplomat zitiert.

Bereits Ende September hatte die EU bekanntgegeben, dass sie die Aufhebung ihrer Maßnahmen gegen ehemalige Partner des Milošević-Regimes prüfe. Die EU hatte im Jahr 2000 das Eigentum von Slobodan Milošević und seinen engen Mitarbeitern eingefroren.

Slobodan Milošević war 2006 in der Haft in Den Haag gestorben, wo er wegen Kriegsverbrechen in Bosnien-Herzegowina, Kroatien und dem Kosovo vor Gericht stand.

KOSMO-Redaktion

15. Jahrestag der NATO-Bombardierung Serbiens

UNO-Kriegsverbrechertribunal wird aufgelöst

Jahrestag der Belagerung Sarajevos

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook