INTERNATIONAL 24.02.2014

EU vernachlässigt kroatische Sprache

Obwohl Kroatien nun schon acht Monate Mitglied der Europäischen Union ist, gibt es bei den Pressekonferenzen der Europäischen Kommission weiterhin keine Simultanübersetzung in kroatischer Sprache. Es ist die einzige Sprache der EU, die bei der Europäischen Kommission nicht berücksichtigt wird.

Diese Tatsache hat vor allem die oppositionelle „Kroatische Demokratische Gemeinschaft“ (HDZ) verärgert, die nun über ihre Europaabgeordneten eine Erklärung der Europäischen Kommission verlangt. In einer Stellungnahme weisen die fünf Abgeordneten darauf hin, dass Kroatien seit 1. Juli letzten Jahres Mitglied der Union ist und somit die kroatische Sprache gleichberechtigt sein sollte mit allen anderen EU-Sprachen.

Dass sich die EU mit der Einführung der kroatischen Sprache in ihre Institutionen noch schwer tut, zeigt sich ebenso auf den Webseiten der verschiedenen EU-Einrichtungen. Erst vor kurzem kritiserte die kroatische Sozialdemokratin Biljana Borzan (SDP), dass „Kroatisch noch immer an den wichtigsten Adressen der EU nicht genügend vertreten ist“.

KOSMO-Redaktion

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook