PANORAMA 31.07.2014

„Djokovic tritt zum Islam über“ – Falschmeldung in der Türkei verbreitet

© zVg.
Zahlreiche türkische Medien fielen auf eine Falschmeldung herein und berichteten, dass der serbische Tennis-Champion Novak Djoković zum Islam konvertieren möchte.


Die Meldung war von einem satirischen Internetportal ausgegangen und hatte sich in der Türkei zum Hit entwickelt: Der derzeit weltweit erfolgreichste Tennis-Champion Novak Djoković wolle zum Islam konvertieren, hieß es da. Als Auslöser für seine Entscheidung wurden in der Scherzmeldung die aktuellen Ereignisse in Gaza angeführt.
Die „Nachricht“ verbreitete sich in Windeseile über die führenden türkischen Medien. Sogar der Fernsehsender CNN Turk übernahm die Meldung als ernstgemeinte Nachricht.

Die Tageszeitung Miljet, eine der größten Zeitungen des Landes, schrieb: „Novak Djoković ist erschüttert über den Terror und das Elend in Gaza“ und wolle "Druck auf die auf die internationale Politik ausüben". Seine Entscheidung daher zum Islam zu konvertieren, habe er mit seiner Familie abgesprochen, hieß es dort. Die Meldungen wurden mittlerweile wieder gelöscht, serbische Medien berichteten über das Missgeschick ihrer türkischen Kollegen.

KOSMO-Redaktion

Ivanovic und Djokovic unter den 50 schönsten Sportlern der Welt

Balkanstars helfen mit Geld, Helikoptern und Transporten

Blitz-Sieg von Djokovic gegen Nadal

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook