INTERVIEW 21.10.2014

Der kroatische Conan

© Tomislav Rosandić / KOSMO
KOSMO hat ein ungewöhnliches Paar mit einem noch ungewöhnlicheren Hobby besucht: Srećko und Ruža Martinić aus dem kroatischen Orosavlje leben für das Gewichtheben und die Rekordjagd im Bankdrücken.


In der kroatischen Kleinstadt Orosavlje unweit von Zagreb gibt es vermutlich niemanden, der den Herkules des Zagorje nicht kennt. Srećko Martinić „Srele“ (41) ist einer der stärksten Männer am Balkan. In der Disziplin RAW-Bankdrücken stemmt er bis zu 202,5 Kilogramm.

Mit seinem Club „Srele Brutal Team“ gewinnt er schon seit Jahren die kroatischen Staatsmeisterschaften, seine Frau Ružica, steht ihm um nichts nach. In der Kategorie Master 1 von 40 bis 50 Jahren (bis 52 Kilogramm) hat sie 64 kg gestemmt und hält nicht nur den kroatischen und den Balkanrekord, sondern auch den Weltrekord. „Nema labavo!“ („nicht schwächeln!“) hört man Srele aus den Clubräumen bis auf die Straße, als wir zum vereinbarten Interviewtermin kommen. Er absolviert gerade eines seiner „brutalen Trainings“...

KOSMO: Srele, wie läuft das heutige Training?

Srele:
Wir haben uns gerade gut aufgewärmt und jetzt gehen wir bis ans Maximum. In unseren Trainings gibt es kein Schwächeln. Heute geben wir es uns. Ich habe schon dreimal das Shirt gewechselt, du siehst selbst, wie ich schwitze.... Kein normaler Mensch würde dieses Training überleben, aber wir sind das brutalste Team.

Ružica, du hältst den Weltrekord in deiner Kategorie. Wann hast du angefangen zu trainieren und wie bist du auf die Idee gekommen, diesen Sport zu betreiben?

Ružica: Irgendwann kam der Moment, als unsere Kinder mehr oder weniger auf eigenen Füßen standen, so dass ich diesen Sport neben meinen beruflichen Verpflichtungen professionell betreiben konnte. Mein Mann hat mich mitgerissen, er ist mein Trainer und er hat mir die Tür zu diesem Sport geöffnet. Ich liebe diesen Sport und freue mich, dass ich in nur drei Jahren alle Rekorde pulverisiert habe.

Was macht das stärkste Paar des Balkans beruflich? Bisher könnt ihr, soweit ich weiß, noch nicht allein von euren nationalen und internationalen Erfolgen leben...

Srele: Naja schau, das Gewichtheben hat als Sport hier noch nicht den Status, den es verdient hat. Der Kroatische Gewichtheberverband wurde erst 2012 gegründet.  Ich arbeite schon seit 23 Jahren als Polizist, ich habe in Sicherheitsfirmen gearbeitet, bin als Security vor Clubs gestanden... Wahrscheinlich hast du gelesen, dass ich auch den Mörder von Ivana Hodak gefasst habe. Ja, das waren die verrückten Neunziger, aber durch den Sport bin ich ruhiger geworden. Ich ziehe mich immer mehr von der Straße zurück. Mich interessieren diese Raufereien und Streitereien nicht mehr. Ich möchte am liebsten in Pension gehen und mich nur noch dem hier widmen.

Ružica: Ich kümmere mich um den Tabak- und Sexshop, den wir in Orosavlje haben. Wir machen unsere Arbeit, aber eigentlich leben wir für den Sport.

Ihr habt auch einen Sexshop?

Srele: Was, darf die Frau eines Polizisten keinen Sexshop haben? Wir zahlen unsere Steuern ordnungsgemäß und schulden niemandem irgendetwas. Aber die Leute tuscheln gerne, sie sind immer neidisch, als hätten sie kein eigenes Leben. Aber was soll‘s, die sind uns egal...

Du bist Zagorjer und deine Frau Ružica stammt aus der Posavina. Interessante Kombination!

Ružica: Die beste Kombination! Ich bin stolz auf meinen Srele und er auf mich. Und ja, grüß mir all meine Leute aus Orašje und der ganzen Posavina in Wien. Ich weiß, dass es euch da gibt! Das sind gute, fleißige Leute, meine Posaviner.

Srele: Ružica hat super Gene. Eine Frau, die das eigene Gewicht heben kann, ist schon ein Wunder, aber sie hebt sogar mehr als das. Sie ist ein echter Brocken!

Wie wichtig ist die Ernährung in eurem Sport? Was essen der Zagorjer Conan und die Posaviner Amazone?

Srele:
Wir schauen, dass wir Fleisch, Fleisch und nochmal Fleisch essen. Alles ist super, wenn es in Kombination mit Fleisch ist. Gott sei Dank ist die Zagorjer Küche eine Spitzenküche, genau die richtige für Champions. Das nächste Mal, wenn ihr kommt, gehen wir auch auf eine Pizza. Oroslavlje hat die beste Pizza auf dem gesamten Balkan.
Und welche Musik passt am besten zum brutalsten Training?

Srele: Ich mag Sachen, die vor Emotionen bersten. Ehrlich gesagt spielen wir vor allem Ceca und Thompson. Ceca zerspringt  vor Emotionen und Thompson hat dieses Raue, Brutale in der Stimme. Du weißt, dass wir''s nur brutal mögen, oder? Wenn ich Ceca bloß einmal live sehen könnte....

Na, dann komm nach Wien. Da spielt sie regelmäßig.


Srele: Wir kommen. Nur auf‘s Härteste. Wir werden in der ersten Reihe stehen.
Werden wir auch eure Töchter demnächst bei den „brutalen Trainings“ sehen?

Srele: Egal, was sie machen, wir sind stolz auf sie. Hauptsache, sie sind konsequent, ehrlich und fleißig, dann werden sie alles schaffen.

Interview: Petar Rosandić / KOSMO

Der U-Bahn-Rächer


„Eine Jugo-Hochzeit dauert drei Tage“


Stoka: „Gott gibt mir die Gangster-Reime“

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook