KOMMENTAR 06.12.2013

Der Abschied vom Helden

Nelson Mandela machte uns Mut, dass Veränderung, Gerechtigkeit und Menschenliebe möglich sind. Ein Nachruf von Nedad Memić.

„Wenn Menschen zu hassen lernen können, dann kann ihnen auch gelehrt werden zu lieben“, ist heute das häufigste Zitat zu Nelson Mandela, das man in Medien und in sozialen Netzwerken finden kann. Kaum bisher waren unsere Facebook- oder Twitter-Profile mit so vielen Nachrufen und Anteilnahmen zum Ableben einer der größten Persönlichkeiten der Welt so gefüllt. 

Nelson Mandela war mehr als Freiheitskämpfer, politischer Gefangener und Vater der südafrikanischen Nation. Er war jemand, der für Millionen und Milliarden Menschen auf der ganzen Welt ein Vorbild war. Er machte uns allen Mut, dass Veränderung, Gerechtigkeit und Menschenliebe möglich sind. Der geliebte Madiba (wie man ihn in Südafrika nach dem Namen seines Stammes liebevoll nannte) transformierte seine Heimat aus einem Land des Hasses und der rassistischen Segregation in ein Land der Hoffnung. Er wusste, dass nicht nur Unterdrückte, sondern auch ihre Peiniger vom Trauma des Hasses befreit werden müssen. Darin bestand seine Größe und seine unglaubliche Wirkungskraft.

Südafrika und die ganze Welt dürfen und müssen heute traurig sein. Denn einer der Größten ist von uns gegangen. Unsere Trauer ist umso tiefer, weil in der heutigen Welt niemand bei Weitem in seine Fußstapfen treten kann. 

Hamba kahle, Madiba!

Nedad Memić

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook