COMMUNITY 17.02.2015

Chaos nach Severina-Konzert: Veranstalter entschuldigt sich

© zVg.
Lange Wartezeiten an den Garderoben führten zu einem Chaos nach dem Severina-Konzert in Wien. Wir sprachen mit den Veranstaltern, die uns über die Hintergründe und das weitere Vorgehen informierten.


Samstagnacht war es zu chaotischen Szenen nach dem Konzert der kroatischen Sängerin Severina im Admial Dome in Wien Favoriten gekommen. In einem Bericht der Tageszeitung Heute heißt es, die Garderoben-Mitarbeiter seien völlig überfordert gewesen und hätten ihren Arbeitsplatz einfach verlassen. Daraufhin hätten Besucher die Garderobe gestürmt, insgesamt 170 Gäste hätten ohne Jacke nachhause gehen müssen.

„Ich weiß nicht, woher die Zeitungen diese Zahlen nehmen“, sagte Edin S. von ZED-Events, den Organisatoren des Konzerts, zu KOSMO. „Wir wissen derzeit von etwa 35 Leuten, die ihre Jacke vermissen“, so der Veranstalter. Auch die Vorwürfe, das Garderobenpersonal sei einfach gegangen, kann er nicht bestätigen. „Die Garderobe war mit vier Mitarbeitern schlicht und einfach unterbesetzt“, so Edin S. Bei dem Konzert seien über 2.000 Besucher vor Ort gewesen.

Nicht abgehlote Jacken im Lager

Die Veranstalter bedauern den Zwischenfall und entschuldigten sich bereits per Facebook bei den Konzertbesuchern. „Wir wollen uns hier nicht herausreden oder jemanden in Schutz nehmen. Aber für die Garderobe, Security und Gastronomie waren bei dem Konzert selbstständige Unternehmen engagiert worden“, sagte Edin S., der die Betroffenen bittet, direkt mit dem Garderoben-Dienstleister Tomislav P. Kontakt aufzunehmen. Auch Forderungen nach Schadensersatz für verlorene Kleidungsstücke müssen direkt an diesen weitergeleitet werden, so die Organisatoren.

Konzertbesucher, die ihre Jacke nicht mehr bekommen haben, können unter der E-Mail-Adresse tomo.propadalo@gmx.at mit dem Verantwortlichen Kontakt aufnehmen. Eine große Zahl von nicht abgeholten Jacken wurde nach dem Konzert in ein Lager gebracht.

KOSMO-Redaktion

Wien schenkt Sarajevo Feuerwehrautos

Kroatisches Marihuana nach Österreich importiert


Kroatisches Model stach auf Zwillingsschwester ein

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook