TERROR 10.03.2015

Brisantes Urteil um Hassprediger Mirsad Omerovic

© zVg.
Das Höchstgericht verurteilte die Tageszeitungen Heute und Österreich wegen Berichten über den terrorverdächtigen Hassprediger Mirsad Omerović.


Ein Urteil im Zusammenhang mit dem Terrorverdächtigen Mirsad Omerović sorgt derzeit für Aufregung. Omerović sitzt seit der Großrazzia im vergangenen Dezember in Untersuchungshaft in Graz. Er wird verdächtigt, einer der Köpfe eines islamistischen Terrornetzes in Österreich zu sein und mit der sogenannten „bosnischen Zelle“ zu kooperieren.

Nun urteilte das Höchstgericht in Wien, gegen die Tageszeitungen Heute und Österreich, die über den Fall berichtet hatten: Der Verdächtige dürfe laut dem Urteil zwar als „Hassprediger“ bezeichnet werden, es sei aber nicht erlaubt, ihn als Verantwortlichen für das Verschwinden der beiden bosnischstämmigen Mädchen Sabina und Samra zu bezeichnen. Die beiden Zeitungen wurden von der Höchstrichterin zu einer Strafe von 1.500 Euro verurteilt.

Laut Österreich könnte dieses Urteil auch bedeuten, dass Omerović aus der U-Haft entlassen werden könnte.

KOSMO-Redaktion

Hassprediger in U-Haft: Omerovic war Kopf der bosnischen Zelle

Bosnischer Hassprediger: Großrazzia in Moscheen in Wien, Graz, Linz

Syrien-Mädchen wollen wieder heim

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook