WIRTSCHAFT 14.03.2014

Bosnische Produkte erobern den Nahen Osten

Der erste Container mit verschiedensten Produkten aus Bosnien-Herzegowina hat den Nahen Osten erreicht, berichtet das bosnische Portal klix.ba.

Laut Experten, die den Deal betreut haben, ist der erste Import von bosnischen Waren nach Dubai ein großer Schritt für die Entwicklung von gegenseitigen wirtschaftlichen Beziehungen. Im Container waren 77 verschiedene Produkte von 11 verschiedenen Firmen aus Bosnien-Herzegowina. Die Ware, die vor allem aus Lebensmitteln besteht, hat einen Wert von 50.000 Euro.

„Das ist nur der Anfang. Wir planen nun die Eröffnung von Töchterfirmen in Katar, Riad und in Dubai. Diese sollen die Umsetzung von weiteren Geschäften betreuen“, sagte Muhamed Pers, ein in der Schweiz lebender bosnisch-herzegowinischer Geschäftsmann.

Er hat für seine Kollegen aus Bosnien-Herzegowina die Brücke nach Dubai geschlagen und kündigte nun stolz an, dass bald bosnisch-herzegowinische Lebensmittel die Supermärkte des Nahen Ostens versorgen werden. So plant man auch die flächendeckende Platzierung des Wassers „Oaza“ auf die dortigen Märkte.

Bosnisches Mineralwasser nun auch in Amerika

Dass manche Produkte „Made in Bosnia and Herzegowina“ eine einzigartige Qualität haben, beweist unter anderem auch das Mineralwasser „Tešanjski dijamant“. Das Wasser erreichte bei weltweiten Messen und Wettbewerben zahlreiche Auszeichnungen.

Mittlerweile ist man in Nordamerika vom bosnischen Mineralwasser so begeistert, dass es nun auf die dortigen Märkte unter den Namen „Diamond“ eingeführt wird.

KOSMO-Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren:
Bosnien: Mehr Autos als Beschäftigte
Studie: Wenig wirtschaftliche Freiheiten am Balkan
Scheichs investieren in Serbien

Mehr aus der WIRTSCHAFT

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook