MEDIZIN 10.07.2014

Bosnische Innovation aus Graz

© zVg.
Ein bosnischer Medizinstudent entwickelte ein Anatomie-Lernprogramm und verkauft es rund um die Welt.


Geboren in Srebrenica, trieb es den 24-Jährigen Fahrudin Đozić in die Niederlande, nach Tuzla und Sarajewo bis an die Medizinische Universität Graz. Mit Beginn des Studiums wurde ihm schnell klar, dass es an neuen Lernmethoden, speziell um das Fach Anatomie, mangelte. Eben dieses Kernfach des Medizinstudiums inspirierte ihn dazu eine eigene Software namens „Animated Anatomy“ zu entwickeln.

Das Programm bietet animierte Tutorials und anatomische 3D-Modelle. Ziel ist es, Bücher und Skripten zu ersetzen und die Studierenden so gut wie möglich mit der neuen Technik bei der Bewältigung des Themas zu unterstützen.

Neben Studierenden aus der ganzen Welt, kaufen auch Lehrer und Ärzte das Anatomie-Programm. Vor allem die Amerikaner sind begeistert – etwa 70 Prozent der Käufer stammen aus den USA.

Die Mitarbeiter des Zentrums für Medizinische Forschung boten dem Studenten umgehend eine Stelle an der Universität an. Đozić jedoch möchte nach seinem Abschluss zurück nach Bosnien und „dort einfach nur das machen, was ich liebe – ein Arzt sein“, meint er.

KOSMO-Redaktion

Kroatische Klinik weltweit führend

Serbischer Forscher schaffte medizinischen Durchbruch

Integration via Handy-App

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook