PANORAMA 30.04.2014

Bosnierin ruft zum Aufstand gegen Plachutta auf

Die umstrittene Entlassung eines Kellners im Wiener Nobellokal Plachutta sorgt weiterhin für eine Welle an Reaktionen. Der Kellner wurde gekündigt, weil er seine Erdbeeren mit Firmenzucker süßte.

Nachdem die Arbeiterkammer gegen diese Entlassung öffentlich protestiert hat, ruft nun Irma Halilović, diplomierte Entwicklungstheoretikerin und gebürtige Bosnierin, zum Flashmob gegen den Gastronomen auf. So ist für Samstag, den 3. Mai, eine Aktion unter dem Motto „FLASHMOB: Gebt dem PLACHUTTA Wiener Zucker“ geplant.

"Auf sein Fehlverhalten sollte aufmerksam gemacht werden, immerhin äußerte er sich nicht nur diskriminierend gegenüber seinem ehemaligen Mitarbeiter, sondern bezeichnete hinzu Lehrlinge auch als Analphabeten. In seiner Stellungsnahme nimmt er noch dazu hungernde Weltregionen als Argument für 50g entnommenen Staubzucker und zieht dann über die Arbeiterkammer her, die einem slowakischen Staatsbürger zu seinem Recht verhilft", so Halilović in einer Stellungnahme zu KOSMO.

Laut ihren Worten soll am Samstag um 19 Uhr vor der Eingangstüre zum Lokal ein Zuckerturm aufgebaut werden. Momentan haben auf der FB-Eventseite 60 Menschen zugesagt. Wieviele sich tatsächlich am Samstag vor dem Nobellokal versammeln, wird sich Samstagabend zeigen. Laut Halilović wird der Zuckerturm nach der Aktion abgebaut und der "Zucker selbst an syrische Flüchtlinge gespendet".

KOSMO-Redaktion

Mehr aus dem PANORAMA

Das könnte Sie auch interessieren:
AKH-Arbeiter im Stich gelassen
Balkan als Schimpfwort - Rett entschuldigt sich
Barbara`s World - Invasion vom Balkan



Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook