CHARLIE HEBDO 09.01.2015

Bosniens Großmufti verurteilt Terror in Paris

Husein Kavazović sprach gestern den Angehörigen der Opfer von Charlie Hebdo, den Franzosen und der französischen Botschafterin in Sarajevo seine Anteilnahme aus. Ein bosniakischer Journalist schrieb gleichzeitig einen viel beachteten Blog.


„In meinem Namen und im Namen der Islamischen Glaubensgemeinschaft in Bosnien-Herzegowina spreche ich mein tiefstes Beileid und Mitgefühl aus“, sagte der Großmufti von Bosnien-Herzegowina Husein Kavazović. Das Oberhaupt der bosniakischen und bosnisch-herzegowinischen Muslime zeigte seine volle Solidarität mit dem französischen Volk und Frankreich in ihrem Kampf gegen die terroristische Gewalt und Tötung von unschuldigen Menschen. Kavazović verurteilte aufs Schärfste diejenige, die den Terror planen und durchführen, und versicherte, dass die Meinungs- und Pressefreiheit sowie die Akzeptanz von Menschenwürde „eine grundlegende Bedingung für den Forschritt der Menschheit“ ist.

„Ich bin nicht Charlie. Ich bin Amir“


Auf bosnisch-herzegowinischen Portalen erregte heute ebenfalls ein Blog großes Aufsehen und Unterstützung. Der bosniakische Journalist Amir Misirlić drückt in seinem Blog „Ich bin nicht Charlie“ seine Verurteilung des Terroranschlags in Paris aus: „Ich bin Amir. Ich bin Muslim und Journalist (...) Als jemand, der für sich gewählt hat, als Zeichen von Demut vor dem Schöpfer fünf Mal am Tag mit seiner Stirn den Boden zu berühren, als jemand, der fünf Mal am Tag bezeugt, dass es keinen anderen Gott außer Allah gibt und dass Muhammed sein Prophet ist, kann ich nicht akzeptieren, dass jemand in meinem Namen den Allmächtigen Gott verteidigt. Der Allmächtige braucht keinen, den ihn mit Kalaschnikows und Bomben verteidigt. Mich als Gläubigen beleidigt das“, schreibt Misirlić.

Gestern zündeten Menschen vor der französischen Botschaft in Sarajevo Kerzen und brachten Bleistifte als Zeichen ihrer Anteilnahme mit ermordeten Journalisten in Paris.

Amir Misirlićs Blog (auf Bosnisch)

Kommentar: Schuld ist immer der andere

Pegida kommt nach Österreich

Reizgas-Attacke auf islamischen Kindergarten in Wien

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook