PANORAMA 17.03.2015

Bosnien hat 16.500 Tonnen überschüssiger Waffen

© zVg.
Die Waffen-, Munitions- und Sprengstoffvorräte in Bosnien-Herzegowina sind schon bis zu 40 Jahre alt. Ihre Entsorgung ist daher oft problematisch.


Bosnien-Herzegowina hat heute mit einem Überschuss von 16.500 Tonnen Waffen, Munition und Sprengstoffen zu kämpfen. Das teilten Militärexperten bei einem Treffen in Sarajevo mit. Was das Material besonders gefährlich macht, ist sein Alter, da manche der explosiven Stoffe in der Entsorgung unberechenbar reagieren können.

Zekerijah Osmić, der Verteidigungsminister von Bosnien-Herzegowina, bestätigte, dass bis Ende des Jahres rund 2.400 Tonnen der problematischen Stoffe vernichtet werden sollen. Das Land verschenkte bereits über 550 Tonnen Munition an die Regierung des Irak für den Kampf gegen die IS-Terroristen. Die Waffenlieferung erfolgte auf Ansuchen der USA, die von Bosnien-Herzegowina verlangten, sich dem Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat anzuschließen.

KOSMO-Redaktion

Bosnien liefert Munition gegen IS

Kroatische Waffen für kurdische Kämpfer

Bosnien: Imam niedergestochen, weil er Dschihadismus kritisierte

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook