SEX 17.12.2014

Bosnien: Sieben Schülerinnen nach Exkursion schwanger

Sieben bosnische Schülerinnen sind nach einer fünftägigen Schulexkursion schwanger zurückgekehrt. Der Fall sorgt landesweit für große Aufmerksamkeit und Diskussionen rund um die Sexualbildung.

Laut einer Aussage von Nenad Babić, dem nationalen Gesundheitskoordinator des Landesteils Republika Srpska, handelt es sich um Schülerinnen im Alter von 13 und 14 Jahren. „Es ist offensichtlich, dass es hier Versäumnisse seitens der Eltern, aber auch der Bildungsinstitutionen gibt. Wir haben ein großes Problem“, sagte Babić.

Das Problem mit minderjährigen Schwangerschaften, welches mit der Schulexkursion nun ein krasses Beispiel bekommen hat, nimmt in Bosnien-Herzegowina immer größere Ausmaße an. Im letzten Jahr haben in Sarajevo 31 minderjährige Mädchen ein Baby zur Welt gebracht.

Von der Straße erzogen

Laut einem Bericht der Tageszeitung Dnevni avaz, ist die Zahl der sexuell aktiven Mädchen im Alter zwischen 13 und 15 erheblich gestiegen. „Es ist schon besorgniserregend, dass Mädchen mit 13 Jahren Sex haben, aber das ist der Trend der heutigen Zeit. Wir dürfen aber nicht weiterhin zulassen, dass unsere Kinder über Sex auf der Straße und nicht in der Schule aufgeklärt werden“, sagt Senad Mehmedbašić, Frauenarzt aus Sarajevo.

KOSMO-Redaktion

Bosnischer "Sex-Professor" stalkte seine Schülerinnen


Sexy, jung, kroatisch : "Wir erobern die Welt"

Sex-Offensive in serbischer Regierung

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook