26.08.2014

"Stolz von Bosnien": Modernster Tunnel am Balkan eröffnet

Bosnien hat vielleicht nicht das am besten ausgebaute Straßennetz, den modernsten Tunnel der Region seit gestern jedoch schon.

Begleitet  von einem riesigen Feuerwerk und der Landeshymne, wurde gestern in Bosnien der Tunnel „1.mart“ (1.März) eröffnet: Dabei verbessert dieser nicht nur die Straßenkommunikation zwischen Zenica und Sarajevo, sondern setzt ganz neue Maßstäbe für den ganzen Balkan.

LED-Lichter und Internetzugang

Zur Sonderausstattung gehören LED-Lichter und die Viedeoüberwachung, die rund um die Uhr potenzielle Probleme im Tunnel  überwacht. Gegenüber der Anadolu Agency (AA), betonte der Direktor des Öffentlichen Unternehmens der Autobahnen in Bosnien und Herzegowina, Ensad Karić, dass beim Bau nur die modernsten Technologien verwendet wurden: „Es ist der erste Tunnel in der Region, der über LED-Lichter verfügt. Wir wollten das letze Wort haben wenn es um die moderne Technologie geht und das haben wir geschafft. Er ist ebenso mit einem einen Internetzugang, einer Funkübertragung, einer Videoüberwachung und Störfallerkennung ausgestattet.“ Der Tunnel hat eine Länge von drei Kilometern und stellte den anspruchvollsten Teil des 5C Korridors dar.

"Stolz von Bosnien" nach drei Jahren fertig


„Der Bau dauerte fast drei Jahre. Zu Beginn sind wir auf viele Probleme gestoßen, aber wir haben ihn endlich erfolgreich abgeschlossen“, betonte Karić und fügte hinzu, dass der Tunnel "der Stolz Bosniens" sei. Dieser Tunnel ist ein Ergebnis der Zusammenarbeit der lokalen Unternehmen „Euroasfalt“ Sarajevo und „ZGP“ Sarajevo.

Der Premierminister der bosnischen Teilrepublik Föderation BiH Nermin Niksić sagte, dass dieser Tunnel das Eigentum aller Bosnier ist und alle ein Recht auf diesen haben. Nach dem Eröffnungsprogramm folgte ein Mini-Konzert der Gruppe Divanhana.

Der Wert dieses Projektes beläuft sich auf insgesamt 62 Millionen Euro.  Die Länge des Tunnels beträgt 2.949 Meter. Alle 250 m befindet sich ein Fluchtweg.

Er ist ab heute offiziell für den Verkehr freigegeben.

KOSMO-Redaktion

Benzinpreise: Kroatien am teuersten, Bosnien am günstigsten

Bosnien: Hundert Kilometer neuer Autobahnen

Investitionen der Diaspora für Bosnien-Herzegowina

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook