PANORAMA 07.01.2015

Bosnien: Keine Pension für Seselj

© zVg.
Die Anstalt für Pensionsversicherungsanstalt in Bosnien-Herzegowina geht gegen Vojislav Šešelj vor Gericht.


Die Nachricht hatte für Aufsehen gesorgt: Der kürzlich aus gesundheitlichen Gründen vom Gericht in Den Haag entlassene serbische Ultranationalist Vojislav Šešelj hatte in Bosnien-Herzegowina um Pension angesucht (siehe KOSMO-Bericht).

Der Direktor der staatlichen Anstalt für Invaliditäts- und Pensionsversicherungen des Landesteils Föderation Bosnien-Herzegowina (PIO) Zijad Krnjić sprach sich nun öffentlich gegen die Ansprüche des nach wie vor wegen Kriegsverbrechen in Bosnien-Herzegowina angeklagten Šešelj aus. Krnjić bestätigte, dass seine Einrichtung Klage gegen das Institut für medizinische Gutachten der Föderation Bosnien-Herzegowina eingereicht hat, das für das Attest über Šešeljs Pensionsansprüche verantwortlich ist.

„Bis zum Urteil des Gerichts werden wir keine Entscheidung über diesen Fall treffen“, so Krnjić. „Sollte das Gericht unserer Klage nicht stattgeben, werden wir andere rechtliche Wege ergreifen, um eine Bewilligung der Pension zu verhindern.“

KOSMO-Redaktion

Šešelj will in Bosnien Pension kassieren

Krise wegen Šešelj: kroatischer Premierminister sagt Besuch ab

Šešelj nach 12 Jahren Haft heute in Belgrad gelandet

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook