WIRTSCHAFT 26.05.2015

Bosnien-Herzegowina ist Wucherparadies

© zVg.
Kein Gesetz in Bosnien-Herzegowina definiert derzeit die obere Zinsgrenze. Kroatien, Montenegro und Mazedonien haben bereits Maßnahmen gegen die Wucherei unternommen.


Dass Kreditzinsen in Bosnien-Herzegowina hoch sind, ist bekannt. Dass manche Kreditleistungen dort bereits als Wucherei gelten, ist besorgniserregend. Nach den Recherechen des bosnischen Info-Portals klix.ba existiert momentan kein Gesetz, welches die Zinshöhe begrenzt. Während in Spanien die obere Zinsgrenze bei zehn Prozent liegt, können die Zinsen in Bosnien-Herzegowina in manchen Fällen über 30 Prozent liegen. Das kann nach Expertenmeinungen bereits als Wucherei definiert werden.

In Serbien wird die Zinshöhe ebenfalls nicht gedeckelt, in Montenegro beläuft sich die obere Zinsgrenze auf 15 Prozent.

KOSMO-Redaktion

Wirtschaftsindex: Serben sind Optimisten des Balkan

Kroatien: Ausländische Investitionen vervierfacht

Österreichische Post expandiert in Serbien

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook