BALKAN 29.11.2013

Bosnien-Herzegowina: Kameras bei Fahrprüfung

© zVg.
Fahrlehrer fordern Kameraüberwachung bei Fahrprüfungen in Bosnien-Herzegowina. Zu viele nicht ausreichend ausgebildete Autofahrer bekommen trotz ungenügender Fahrkenntnisse den Führerschein.


Schon seit Jahren wird von den Experten des Fachverbands der Fahrschulen Bosnien-Herzegowina auf das Problem der Korruption bei Führerscheinprüfungen hingewiesen. Viele Neulinge fahren aufgrund von bestechlichen Fahrprüfern vollkommen unvorbereitet auf den Straßen Bosnien-Herzegowinas.

„Es wäre deshalb dringend notwendig Veränderungen an dem Gesetz über die Sicherheitsgrundlagen im Verkehr vorzunehmen“, so die Aussage des Fachverbands. Die Idee ist simpel. Die Führerscheinprüfung wird mit Kameras aufgenommen und die Aufnahme den Protokoll beigelegt. Folglich müsste auch kein Prüfungsausschuss mehr anwesend sein.

„Durch diese Art der Durchführung der Führerscheinprüfung, die langfristig gespeichert ist, würde auch die Aufregung und die Nervosität des Kandidaten verschwinden. Im Fahrzeug wäre kein Prüfungsausschuss, sondern nur eine Kamera. Die Kommunikation würde lediglich durch einen Videolink stattfinden“, erklärt Vitomir Tosić, Sekretär des Fachverbands der Fahrschule Bosnien und Herzegowina.  

KOSMO-Redaktion

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook