POLITIK 02.04.2015

Bosnien: Die meisten Grenzübergänge nicht EU-konform

© zVg.
Die meisten Grenzübergänge Bosnien-Herzegowinas sind mangelhaft ausgestattet und erfüllen die EU-Standards nicht, klagt der Chef der bosnischen Grenzpolizei.


Zoran Galić betont, dass Bosnien-Herzegowina einige internationale Grenzübergänge mit einer sehr hohen Verkehrsfrequenz aufweist. Wegen der mangelnden Infrastruktur kommt es dort zu langen Wartezeiten, insbesondere in der Ferien- und Festtagszeit. Einige Grenzübergänge wie Hum, Ivanjica, Uvac und Vardište sind nicht einmal überdacht, sie haben keinen Strom und sind oft auch nicht belichtet.

Die bestausgestatteten Grenzübergänge in Bosnien-Herzegowina sind Bijača, Izačić, Gradina, Bosanska Rača, Karakaj, Zupci und Kamensko. Eine Reihe von Grenzstationen bedrüfen zwar einer Rekonstruktion, sind aber gerade noch im Stande, alle notwendigen Passagieren- und Fahrzeugkontrollen durchzuführen. Das sind die Grenzübergänge Velika Kladuša, Bosanska Kostajnica, Bosanska Dubica, Bosanska Gradiška, Bosanski Brod, Brčko, Doljani, Gabela Polje, Strmica und Neum.

KOSMO-Redaktion

EU fördert Projekte in Ihrer Nähe

Bosnien: Muslime bauen Stuhl für Papst


Alkohol am Balkan: Kroaten trinken am meisten

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook