POLITIK 23.02.2015

Bosnien: Der Ministerrat steht

© zVg
Gestern haben Vertreter der stärksten Parteien aus beiden Entitäten Bosnien-Herzegowinas die Verteilung der Ministerien und Ministerposten vereinbart. Heute besuchte die EU-Außenbeauftragte Mogherini Sarajevo.


Vier Monate nach den allgemeinen Wahlen in Bosnien-Herzegowina steht nun die staatliche Regierung. Laut gestrigem Abkommen unter den stärksten Parteien auf der staatlichen Ebene werden acht Ministerien nach dem folgenden Proporzschlüssel vergeben: Das Außenministerium, das Ministerium für den Außenhandel und Wirtschaftsbeziehungen sowie das Sicherheitsministerium werden von Ministern aus der mehrheitlich serbischen SDS-PDP-NDP-Koalition aus dem Landesteil Republika Srpska besetzt. Das Ministerium für Zivilangelegenheiten und das Ministerium für Menschenrechte und Flüchtlinge werden von Ministern aus der mehrheitlich bosniakischen SDA-Partei ernannt. Die SDA stellt auch den Premierminister. Die kroatische HDZ-Partei bekommt die Ministerien für Finanzen, Verteidigung und Justiz. Die Demokratische Front bekleidet den Ministerposten im Ministerium für Verkehr und Kommunikation. Im Laufe dieser Woche werden auch die konkreten Ministernamen mitgeteilt.

Mogherini: "Land der Vielfalt"


Heute besuchte die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini (Bild) Sarajevo. Das Commitment der Politiker in Bosnien-Herzegowina für weitere Reformen auf dem Weg in die EU nannte sie „historisch“. „Dieses Land hat ein großes Potenzial, und seine Bürger wollen in die EU. Sie müssen soziale und wirtschaftliche Probleme lösen“. Mogherini lobte Bosnien-Herzegowina als Land der Vielfalt und sagte, dass dessen Erfolg auch ein Erfolg der EU sein wird.

KOSMO-Redaktion

Bosnier an erster Stelle bei Einbürgerungen in Österreich

Bosnien: Die neue Regierung kommt

Novomatic stellt in Bosnien mehr Automaten auf



Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook