WIRTSCHAFT 13.05.2014

Bosnien: China investiert in Autobahn

© zVg.
Die Autobahnen in der Republika Srpska sollen mit chinesischen Krediten finanziert werden.


Bei einem Besuch in Peking sprachen Nedeljko Čubrilović, Verkehrsminister der Republika Srpska (Teilrepublik Bosnien-Herzegowinas), und Dušan Topić, Beauftragter für die Autobahnen, mit Vertretern der größten chinesischen Banken. Thema waren die Investitionen in Infrastrukturprojekte in der Republika Srpska. Insbesondere geht es um den Bau der Autobahn zwischen Banja Luka und Mliništa.

Die bosnsiche Delegation traf sich mit hochrangigen Vertretern der Exim Bank, der Power China Group und der Sinohydro. Die Gespräche verliefen laut Angaben der Regierung der Republika Srpska sehr positiv. Auf chinesischer Seite gebe es eine große Bereitschaft, Investitionen zu machen.

KOSMO-Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren:

Bosnien: Hundert Kilometer neuer Autobahnen

Serbien will Handel mit Türkei intensivieren

Bosnien-Herzegowina setzt auf Windkraft

Bosnien: Wachstum im Tourismus

LESEN SIE MEHR AUS DER WIRTSCHAFT

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook