BALKAN 06.02.2014

The Telegraph: Bosnien-Herzegowina verdient mehr Touristen

© zVg.
Die britische Tageszeitung The Telegraph reihte Bosnien-Herzegowina unter die zehn Länder ein, die mehr Tourismus verdienen würden.


The Telegraph veröffentlichte eine Liste der zehn Länder, die mehr Touristen verdienen würden. Das sind Länder, die trotz ihrer natürlichen und kulturellen Schönheiten sehr geringe Tourismuszahlen haben. Neben Ländern wie Simbabwe, den Philippinen oder Buthan wird auch Bosnien-Herzegowina in die Liste der meistunterschätzten Destinationen eingereicht.

Das Land und vor allem die Hauptstadt Sarajevo haben einen großen historischen Reiz, so die Tageszeitung. Dennoch blieben die Touristen bisher noch aus. Die britische Zeitung bezeichnete Bosnien-Herzegowina als Knotenpunkt zweier großer Reiche, des österreichisch-ungarischen und des osmanischen.

Von allen Nachfolgestaaten des ehemaligen Jugoslawien habe es einzig Kroatien geschafft, eine funktionierende Tourismuswirtschaft zu etablieren. Während Kroatien 2012 von 10.4 Millionen Touristen besucht wurde, kamen nur  439.000 auf einen Besuch in den Nachbarstaat Bosnien-Herzegowina. Als Gründe nennt die Zeitung vor allem „die Schatten des Balkankonflikts und das Fehlen einer so atemberaubenden Küstenlinie wie sie Kroatien hat“. Außerdem gäbe es derzeit keine direkten Flüge von Großbritannien nach Bosnien-Herzegowina.

KOSMO-Redaktion

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook