MONTENEGRO 05.05.2015

Auswanderung: 700 Menschen in nur fünf Tagen

© zVg.
Der Norden Montenegros ist momentan von einer Welle der Massenauswanderung betroffen: In nur fünf Tagen verließen mehr als 700 Menschen die Region.


Die alarmierenden Zahlen kamen von der NGO Euromost. In Montenegro werde seit Kurzem ein Gerücht verbreitet, nach dem viele EU-Länder ab Mai verstärkt Asylwerber aufnehmen werden, so Euromost. Die Organisation erwartet eine Steigerung von Auswandererzahlen aus dem Norden des Landes nach dem Ende des laufenden Schuljahres im Juni. Euromost appellierte unterdessen an die montenegrinische Ministerin für Arbeit und Sozialpolitik, den weniger entwickelten Norden Montenegros zu besuchen und mit Gemeindevertretern über einen möglichen Auswanderungsstopp aus der Region zu sprechen.

Die montenegrinischen Auswanderer wurden von Reiseagenturen aus der benachbarten Stadt Novi Pazar im serbischen Teil des Sandschak organisiert.

KOSMO-Redaktion

Asylanträge: Serbien und Kosovo auf Platz vier weltweit

Montenegro: zu viele Politiker pro Kopf


Australien: Teenagerin aus Montenegro erstochen

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook