IDENTITÄT 22.08.2013

Austria vs. Dinamo – Der Multikulti-Gewissenskonflikt

© zVg.
Multikulti ist kompliziert. Das zeigte die Begegnung zwischen Austria Wien und Dinamo Zagreb beim Champions League Play-off Spiel in der kroatischen Hauptstadt.

Für die 70.000 Österreich-Kroaten die pure Gewissenskrise, müsste man annehmen. Verbundenheit zu den eigenen Wurzeln oder Loyalität zum Lebensmittelpunkt in Österreich und den violetten Veilchen?

Kompliziert wird es nicht nur auf Seiten der Fans sondern auch der Spieler. Kroatien hat mit 0:2 verloren. Aber eines der Tore hat ein gebürtiger Kroate geschossen. Der 25-jährige Marin Leovac hat die österreichischen Staatsbürgerschaft erst seit 2011. Ein gebürtiger Serbe schießt das zweite Tor. Fehlt eigentlich nur noch ein Bosniake in der Runde.


Trotz allem Konfliktpotenzials: Vom Multikulti-Standpunkt war das Spiel eine ideale Win-Win-Situation. Egal wer gewinnt, Dinamo oder Austria, als Österreich-Kroate kann man sich mit gutem Gewissen freuen. Hauptsache es ist nicht Rapid.

KOSMO-Redaktion

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook