RASSISMUS 28.04.2015

Ausländerfeindliche Briefe: „Rettet Ottakring“

Eine ausländerfeindliche Aussendung sorgt in Wien Ottakring derzeit für Unmut.


„Keine Wäremestube für asoziales Gesindel und obdachlose Ausländer!!! RAUS MIT IHNEN!!!“, diese Botschaft unter der Überschrift „Rettet Ottakring!“ konnten zahlreiche Bewohner des 16. Bezirks heute in ihrem Briefkästen finden. KOSMO wurde von einer Leserin darauf aufmerksam gemacht, die eine solche Postwurfsendung heute Vormittag erhielt. Das Schreiben wurde, wie sie angab, in allen Briefkästen ihres Wohnhauses in der Hubergasse deponiert.

Anonymer Absender

Wer genau hinter der offen ausländerfeindlichen und menschenverachtenden Postwurfsendung steht, bleibt unklar. Unterschrieben ist das Schriftstück mit den Worten „Initiative ‚rettet den 16. Bezirk‘“. Hintergrund ist, wie die Bezirksvorstehung Ottakring gegenüber KOSMO bestätigte, ein vor kurzem beschlossenes Projekt zur Unterbringung von Obdachlosen im Bezirk. Franz Prokop, Bezirksvorsteher von Ottakring, zeigte wenig Verständnis für die anonyme Botschaft.

„Blinde Hetzerei“

„Als Österreicher haben wir das Glück Lebensbedingungen zu haben, die leider nicht in allen Ländern selbstverständlich sind. Umso wichtiger finde ich es bedürftigen Menschen zu helfen und Zivilcourage zu zeigen“, erklärte Prokop auf Anfrage von KOSMO.

„Es ist mir ein Grundbedürfnis, dass soziale Einrichtungen, wie die Wärmestube- vom Fonds Soziales Wien- zur Verfügung stehen. Daher unterstütze ich alle Vereine wie die Volkshilfe, Caritas, Rotes Kreuz, der Arbeiter-Samariterbund-Österreich oder die Einrichtung der Stadt- den Fonds Soziales Wien. Die blinde Hetzerei gegen Menschen- wie es leider in Form des Flugblattes passiert ist- verurteile ich aufs Schärfste“, so Prokop.

KOSMO-Redaktion

Migranten: doppelt so hohe Armutsgefährdung

Anti-Rassismus-Plakate auf Wiener Straßenbahnen

Streit um Sonderklassen für Migrantenkinder

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook