BOSNIEN-HERZEGOWINA 15.09.2014

Angriffe auf Moschee: Vater eines Täters entschuldigt sich

© zVg.
Serbische Hooligans verübten gestern Nacht Vandalenakte an einer bosnische Moschee. Der Vater eines der Täter entschuldigte sich heute und meldete seinen Sohn bei der Polizei.


Die Vandalen-Akte an zwei Moscheen in Bosnien-Herzegowina (Landesteil Republika Srpska) in den vergangenen Tagen hatten für einen Aufschrei in der bosnischen Gesellschaft gesorgt. An der Moschee in der Stadt Prijedor waren gestern Nacht mehrere Fensterscheiben eingeschlagen worden. Wenige Tage zuvor war nach einem anderen Basketballspiel an einer Moschee in Banja Luka der Metallzaun rund um das Gebäude eingetreten worden.

Zu dem gestrigen Zwischenfällen war es nach einer Niederlage der serbischen Mannschaft beim Finale der Basketball-WM gekommen. Aufgebrachte serbische Hooligans waren durch die Straßen gezogen und hatten die Moschee in Prijedor beschädigt.

Der bosnische Politiker Behzad Čirkin, Abgeordneter im Parlament der Republika Srpska, berichtete heute, dass er die beschädigte Moschee in Prijedor besucht und mit dem dortigen Imam gesprochen habe. Von ihm hatte er erfahren, dass sich der Vater eines der Vandalen persönlich beim Imam für das Verhalten seines Sohnes entschuldigt und die Tat bei der Polizei gemeldet habe.

KOSMO-Redaktion

Bosnische Botschaft dankt Samariter-Helfern und Diaspora

Flutwelle aus Kroatien bedroht auch Bosnien-Herzegowina

Bosnien-Herzegowina: Zwei Minister wegen Steuerhinterziehung verhaftet

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook