BALKAN 24.06.2014

Angriff auf Kordic-Kritiker in Bosnien-Herzegowina

© zVg.
Der bekannte kroatischstämmige Soziologe und Politiker Slavo Kukić aus der Herzegowina wurde gestern Opfer eines brutalen Angriffs in Mostar.


Laut Medienberichten drang gestern Nachmittag ein schwarz gekleideter Unbekannter in das Büro von Slavo Kukić an der Wirtschaftsfakultät Mostar ein und griff den Professor mit einem Baseballschläger an. Kukić befindet sich derzeit mit Kopfverletzungen in einem Krankenhaus in Mostar. Laut Auskunft der Ärzte besteht keine Lebensgefahr.

Kukić ist bekannt für seine Kritik an der Verharmlosung kroatischer Kriegsverbrechen im Bosnienkrieg. Erst kürzlich meldete er sich auch in der Debatte um die Freilassung des verurteilten kroatischen Kriegsverbrechers Dario Kordić zu Wort. Kordić (53), der vom UNO-Tribunal in Den Haag wegen Kriegsverbrechen im Dorf Ahmići in Zentralbosnien, in dem 116 bosniakische Zivilisten ermordert wurden, zu 25 Jahren Haft verurteilt wurde, wurde Anfang Juni (siehe KOSMO-Bericht) freigelassen. Am vergangenen Wochenende wurde er in der zentralbosnischen Stadt Busovača von mehr als tausend Anhängern, unter ihnen auch der Präsident der größten kroatischen Partei in Bosnien-Herzegowina HDZ Dragan Čović, empfangen.

KOSMO-Redaktion

Haager Tribunal lässt Kordić frei

Kroatien/Serbien: Verhandlung zu Genozid-Klagen beginnt

UNO-Kriegsverbrechertribunal wird aufgelöst

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook