POLITIK 02.04.2015

Affäre Seselj: Kroatien zieht Botschafter aus Serbien zurück

Nachdem der serbische Ultranationalist Vojislav Šešelj gestern öffentlich die kroatische Fahne vor dem Hauptgericht in Belgrad verbrannte, hat Kroatien heute seinen Botschafter aus dem Nachbarland zurückgerufen.

Laut Informationen aus dem kroatischen Außenministerium wurde der Botschafter Gordan Markotić zwecks Konsultationen zurückgerufen. Ebenso hat Kroatien „scharfen Protest“ eingelegt: „Der verurteilte Kriegsverbrecher Šešelj versucht mit Volksverhetzung, Kriegsrhetorik und Symbolik sowie mit Anzündung der kroatischen Flagge vor einer serbischen Institution die Region, insbesondere aber die Beziehungen zwischen Kroatien und Serbien zu beeinflussen."

Seitdem Šešelj aus der Haft des Tribunals in Den Haag entlassen wurde, sorgte er mehrmals für provokante Aktionen und abfällige Äußerungen über Kroatien, Bosnien-Herzegowina und den Kosovo.

KOSMO-Redaktion

Seselj nach 12 Jahren Haft heute in Belgrad gelandet

Ankläger fordern Seseljs Rückkehr nach Den Haag

Seselj zu Grabar-Kitarovic: „Werde dich sexuell befriedigen“

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook