BLOG: AUSTRIA MEETS BALKAN 10.06.2015

8 Tipps für den Schwabo-Schwiegersohn

© Istock Photo
In Zeiten von Multikulti ist nichts mehr wirklich außergewöhnlich. Immer öfter verlieben sich auch Österreicher in Partner, die einen Migrationshintergrund haben und aus typischen Balkanfamilien stammen. Unser Mann Pero Pametnjaković sagt euch wie Ihr die Balkaneltern eurer neuen Partnerin erobert.


1. Bringe etwas mit


Balkanregel Nummer 1: Wenn man zu Gast ist, kommt man einfach nicht mit leeren Händen. Es muss nicht das neue iPhone sein, es können auch nur Blumen und Pralinen für die Mutter sein oder eine Packung Kaffee – den braucht man schließlich immer. Die Eltern deiner neuen Freundin werden zwar zu dir später sagen, dass das „alles nicht nötig gewesen ist“, aber vertraue uns: Du wirst hiermit gleich in der ersten Minuten 1:0 in Führung gehen.

2. Von Anfang an Siezen

Respekt gegenüber Älteren spielt am Balkan eine große Rolle, noch mehr wenn es um die potenziellen zukünftigen Schwiegereltern geht. Regel Nummer 2: Gehe nur zum Du über, wenn es dir von den Eltern deiner Balkanflamme angeboten wird. Falls du deine Balkanfreundin heiratest, wirst du sie später wahrscheinlich "Mama" und "Papa" nennen.

3. Drei-Tage-Bart muss weg

Wenn du an dein Outfit denkst, frage dich einfach selbst, wie du zu einer Audienz beim Papst oder einem Meeting mit dem Bundespräsidenten erscheinen würdest. Beim ersten Treffen werden die Eltern deiner Ausgewählten sehr auf dein Äußeres schauen. Drei-Tage Bärte kommen bei Balkaneltern nicht gut an: entweder ganz oder gar nicht. Später, dann wenn du sie gewonnen hast, kannst du auch im klassischen Balkan-Street-Outfit – dem Kappa-Trainingsanzug – kommen.

4. Kein All-Inclusive-Schwabo sein


Beim ersten Treffen werden dich die Eltern deiner Freundin mit typischer balkanesischer Gastfreundlichkeit überschütten. Es wird dir der Schnaps vom Opa angeboten, die Marillen von der Tante und die selbstgebackene Torte der Mutter. Am besten ist folgende Taktik: nichts ablehnen, alles loben und aus Respekt kosten. Sehr wichtig dabei ist aber: Nicht zu viel nehmen oder zu offensichtlich die Gastfreundlichkeit auskosten. Sonst wirkst du für die Eltern wie ein typischer All-Inclusive-Schwabo. Ach ja, vergiss übrigens nicht die Einrichtung und die Sauberkeit der Wohnung zu loben (inklusive Häkeldecke). Vor allem mit der Bemerkung über die Sauberkeit kriegst du die Mutter auf deine Seite.

5. Verstecke deine Tatoos


Die Ästhetik von Jugendkulturen ist vielleicht bei vielen älteren Österreichern schon angekommen. Gehe aber nicht davon aus, dass das bei den Eltern vom Balkan der Fall sein wird. Vielleicht solltest du beim ersten Treffen daher deine Tatoos und Piercings verstecken oder zumindest auf ein Minimum reduzieren. Später, wenn du die Sympathien gewonnen hast, kannst du diese immer als „kleine Jugendsünden“ abtun. Dann wirkt das sogar doppelt sympathisch.

6. Verkauf dich wie ein Bankmanager

Erzähle Ihnen aus deinem Beruf und über deine großen Ambitionen, auch wenn es diese möglicherweise gar nicht gibt. Falls du AMS-Bezieher bist, verschweig das lieber und rede so als würdest du in fünf Jahren eine eigene Bank leiten.

7. Informiere dich über Sport und lobe deutsche Autos

Hol dir vor dem Treffen Infos über die neuesten Fußballergebnisse. Es kann auch nicht schaden, wenn du etwas über die sportlichen Erfolge des Heimatlandes deiner Freundin weißt. Dann gibt`s Zusatzpunkte bei ihrem Balkandaddy. Etwas über Autos zu wissen, kann ebenso von Nutzen sein, aber auch wenn du weißt, dass Koreaner, Italiener oder Japaner auch gute Autos produzieren, wird ein Lob auf „die gute alte deutsche Qualität“ immer ein Kopfnicken bei Balkanern auslösen. „Danke Deutschland“ – und du führst 7:0.

8. Zeige Temperament


Bei aller Höflichkeit und allem Respekt musst du in kurzen Momenten auch mal im Gespräch Emotionen zulassen, genauso wie du eine entschlossene Gestik mit den Händen an den Tag legen solltest. Schließlich willst du ja nicht in der Schublade „lahmer Schwabo“ landen. Ende gut, alles gut.

Pero Pametnjaković / KOSMO

Ich und meine kroatische Schwiegermutter

Krumpir und Golatsche – warum Wiener halbe Slawen sind

Balkanci feiern anders - 5 Tipps für die Balkan-Party

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook