RASSISMUS 29.04.2015

25 Prozent mehr Rechtsextreme angezeigt

© istockphoto.com
Straftaten mit rassistischem und rechtsextremen Hintergrund nehmen in Österreich zu.


Die Zahl der Anzeigen wegen rassistischer oder rechtsextremer Delikte ist in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Das bestätigte die Innenministerin Johanna Mikl-Leitner bei der Beantwortung einer parlamentarischen Anfrage durch die Grünen. Insgesamt 1.201 einschlägige Anzeigen wurden 2014 erstattet. Die Zahl der angezeigten Personen betrug im selben Zeitraum 559 Personen – das ist ein Anstieg von 24,5 Prozent.

Abgedeckt werden hierbei rechtsextreme, fremdenfeindliche, antisemitische, islamophobe sowie unspezifische Anzeigen. Insgesamt wurden die meisten Delikte (158) in Wien gemeldet, gefolgt von der Steiermark (142) und Oberösterreich (109). Die wenigsten Anzeigen gab es in Kärnten (24) und dem Burgenland (26).

KOSMO-Redaktion

Pegida: Sieben Anzeigen wegen Wiederbetätigung, vier ausgeforscht

Ausländerfeindliche Briefe: „Rettet Ottakring“


Rassismus: stiller Gesellschaftskiller

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook