CHRONIK 02.06.2015

1.400 Illegale an serbisch-ungarischer Grenze festgenommen

© zVg.
An nur einem Wochenende verhaftete die Polizei 1.400 illegale Grenzgänger an der serbisch-ungarischen Grenze.

Am vergangenen Wochenende wurden insgesamt 1.389 illegale Migranten an der Grenze zwischen Serbien und Ungarn festgenommen. Wie die ungarische Polizei betätigte, waren allein bei der Stadt Szeged insgesamt 756 illegale Grenzgänger gestellt worden. Rund 220 von ihnen stammten aus Afghanistan. Die Flüchtlinge waren über Serbien bis zur ungarischen Grenze gekommen. Ihr Ziel war es, in einem EU-Land Alys zu beantragen.

Zuletzt hatte es vor allem aus dem Kosovo massive Bewegungen von illegalen Einwanderern gegeben, die über Serbien in die Europäische Union gelangen wollten. Nach Schätzungen von Experten hatten bereits 10 Prozent der Bevölkerung des Kosovo das Land verlassen (siehe KOSMO-Bericht). Der Großteil von ihnen kann aber kein Asyl in der EU erwarten.

KOSMO-Redaktion

50.000 Albaner versuchen über Serbien in die EU zu kommen


Mikl-Leitner in Kosovo und Serbien: Massenauswanderung stoppen


Kosovo: 10% der Bürger haben das Land verlassen

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook